Sie sind hier: Start / Unsere Gemeinde / Sommerfeste / Sommerfest 2016
Freitag, 20.10.2017
Chorprobe am Sonntagmorgen
Familienmesse "Johannes der Täufer"
Musiker: die Jüngste und der Älteste
Das Festgelände - mit Leben erfüllt
Unser Trödelstand
Das Schlaraffen-Team
Die Männer vom Grill
Immer wieder lecker: Erbsensuppe von der Feuerwehr

Nächster Sommerfest-Termin:
24./25. Juni 2017

Sommerfest 2016

25./26. Juni 2016: Ein sehr besonderes Wochenende. Starke Regenfälle haben an vielen Orten in Deutschland und anderen Ländern für Überschwemmungen gesorgt. Die Briten sorgen mit einer knappen Mehrheitsentschedung für einen "Brexit" = Austritt aus der Europ. Union. Jenseits des Mittelmeeres machen sich wieder hunderttausende Flüchtlinge auf den Weg nach Europa. In USA schickt sich ein populistischer Schreihals namens Donald Trump an, Präsident zu werden- Und bei der Fußball - EM wirft Island die Engländer aus dem Wettbewerb.

Nach einem schönen Freitag regnet es am Samstag den ganzen Tag. Und zwar heftig.

Wir feiern unser Sommerfest.

Lassen wir die Berichterstattung 2 Wochen vor dem Ereignis beginnen. Mit freundlicher Erlaubnis des Ornungsamtes schmücken wir die Stadt mit unseren Plakaten.

Freitag vor dem Fest. Kurze-Hosen-und--Sandalenwetter. Die Zelte werden aufgebaut und der Getränkewagen in Stellung gebracht.

Samstag: Es sieht gar nicht gut aus. Es regnet ab dem frühen Morgen. Die Helfer sind bald das erste mal durchnass. Hüpfburg und Rollenrutschbahn müssten aufgebaut werden, doch das macht bei dem Wetter keinen Sinn.

Die KiTa soll das Fest um 14:00 Uhr mit dem Singspiel "Fredericke das Gänseblümchen" eröffnen.Das werden  die wunderhübschen Kostüme der Kinder draußen nicht überstehen. Das Spiel wird in die Kirche verlegt. Der Besuch lässt nicht zu wünschen übrig. In dem Stück geht es um Freundschaft: F.lernt zu verstehen, dass man seinen Freunden nicht die Sonne zustellt. Passt zum Tag! Danach können die Kleinen in der KiTa - im Trockenen - kreativen Beschäftigungen nachgehen wie Schminken, Malen, Basteln . . .

Das Fest kommt in Gang - aber es findet mehr oder weniger im Saale statt. Leckere Kuchen sind im Angebot, die Cafè-Crew hat gut zu tun. Es herrscht eine Atmosphäre wie in einer großen Familie an einem verregneten Urlaubstag: Man nimmt sich Zeit füreinander, macht Bekanntschaften, scheint zufrieden.

Die Ausgabe der Tombola-Gewinne stellt den Höhpunkt des Nachmittags dar, die Ziehung der Gästewand-Preise für die meisten den Schlusspunkt. DJ Ulli bekommt einen freien Abend, das Publikum dafür ist fort.

Sonntagmorgen Sonnenschein - welche Freude.

Der Tag beginnt mit einer vom Zukunftsausschuss gut vorbereiteten Familienmesse, in der Johannes der Täufer thematisch die Hauptrolle spielt.
Die musikalische Gestaltung übernehmen unter der Leitung von Ludger Haumann (Gruppe sacro pop) eine 10-köpfige Combo und ein ca. 30 Stimmen starker Chor, die sich eigens für dieses "Projekt zusammen gefunden haben. Die Alters-Spanne reicht von 10 - 78 Jahre. Ein großartiger Klang füllt den Kirchenraum, die Begeisterung der Akteure ist spürbar.

Danach geht das Fest weiter wie gewohnt - wenngleich die Hüpfburg wegen der immer noch durchnässten Wiese im Keller bleiben muss.

Auch drängt das Helferteam ab 14:00 Uhr zu Eile, und kaum ist die letzte Zeltplane zusammen gelegt, kommen wieder die ersten Regentropfen herunter.

Große Überschüsse sind bei solch einem Festverlauf nicht zu erwirtschaften; sollte etwas übrig bleiben - das steht bei Erstellung dieses Berichts noch nicht fest -, so wird das Geld zur Renovierung des Gemeindeheims verwendet.

Zum guten Schluss: Ab 18:00 Uhr wird Fußball geguckt; Deutschland zieht mit einem 2:0 ins Viertelfinale ein!

Fotos: Dr.F.J. Hahn u. W. Berens