Sie sind hier: Frauen&Männer / kfd / kfd - Ereignisse
Samstag, 24.06.2017

Alle Fotos auf dieser Seite können durch Mausklick vergrößert werden!

Adventsfenster der kfd 2014

Zum vierten mal fand in diesem Jahr die ökumenische "Adventsfenster-Aktion" statt. Für den 03.12. hatte die kfd die Gestaltung übernommen und unter das Thema "Maria im Advent" gestellt:

Adventsfenster der kfd 2014
Bild 1: Gesamtansicht des "Fensters"

Bild 2: Der Engel verkündet Maria die frohe Botschaft. Zu dem bibl. Text wurde das Lied "Ave Maria zart" gesungen.

Bild 3: Maria macht sich auf den Weg zu ihrer Base Elisabeth. Dazu sangen wir das Lied "Maria durch ein Dornwald ging".

Bild 4: Maria wird von Elisabeth begrüßt. Dort singt sie das Magnificat. Wir sangen dazu das Magnificat in "heutiger Sprache: Groß sein lässt meine Seele den Herrn".

Danach standen und saßen wir zusammen bei Glühwein, Kakao und Plätzchen. Zu den 32 kfd-Frauen waren auch noch einige Gäste gekommen.

Adelheid Fedrau

Besinnungstag 2014 der kfd St. Januarius

Thema: Das Labyrinth - der Weg zur Mitte

Am 13.03.2014 trafen wir uns zu unserem Besinnungstag bei Schwester Dorothea im Kloster in Bredenscheid. Es war ein wunderschöner Frühlingstag, die Sonne schien schon bei unserer Abfahrt mit dem Bus. Im Hof des Klosters trafen nach und nach alle 27 Teilnehmerinnen ein. Wir wurden von Schwester Dorothea herzlich begrüßt und in den Saal geführt. Der lange Tisch war sehr schön gescchmückt mit Kerzen und Labyrinth-Verzierungen. Es sollte "ein Tag zur Erholung für Leib und Seele" werden, sagte Schwester Dorothea.

Mit dem Lied "Ohne Weg, ohne Licht, ohne Hilfe" begann die Meditation zum Thema "Der Weg zur Mitte". Das Labyrinth, ein Weg auf der Suche nach Gott und zur eigenen Mitte und zurück in den Alltag, also der Lebensweg. Dazu malten wir ein vorgedrucktes Labyrinth mit unserer Lieblingsfarbe aus. Die Meditation schloss mit dem Lied:

Ich sitze oder stehe, ich liege oder gehe, du hältst stets deine Hand über mir.
Du siehst all meine Wege, du kennst all meine Rede, denn ich kann nichts verbergen vor dir.
Von allen Seiten umgibst du mich, o Herr, du bist nicht zu begreifen,
dir sei Lob, Preis und Ehr.

Danach hörten wir einen Vortrag zum Thema: Jesus unserer Hoffnung! Schwester Dorothea beschrieb, wie und wo Jesus uns begleitet, uns trägt und stärkt. Als Beispiel führte sie das Leben des heiligen Franziskus an.

kfd-Frauen bei der "Arbeit"
Sr. Dorothea gibt Anregungen
Liebevoll ausgestaltete Labyrinthe

Das liebevoll bereitete und leckere Mittagessen stärkte uns, und die Sonne lockte uns in der Mittagspause in den herrlich angelegten Garten, wo wir so richtig entspannen konnten.

Dann trafen wir uns wieder im Saal zu einem Gespräch über "Die Bibel - das Evangelium - Brücke zwischen Gott in Jesus Christus und den Menschen".  Es wurde uns wieder bewusst, wie wichtig das Lesen in der Bibel für uns Christen ist.

Nach dem Kaffeetrinken trafen wir uns dann in der Kapelle und feierten zum Abschluss des Tages einen Gottesdienst mit Herrn Prälat Dr. Martin Pazek.
Adelheid Fedrau

100 - jähriges Bestehen gefeiert

Festlicher Gottesdienst zum 100-jährigen

Am 09.06.2013 feierte die kfd St. Januarius ihr 100-jähriges Bestehen. Der Tag begann mit einem von Diözesanpräses Pater Dominik Kitta, Pfarrer Winter und Pastor Schmelz zelebrierten Festgottesdienst, der auch starken Zuspruch der Gemeindemitglieder fand. Für die musikalische Gestaltung sorgte der Kirchenchor St. Januarius, mit der Querflöte unterstützt von Dorothea Lohmann.
Anschließend folgte ein großer Teil der Gottesdienstbesucher der Einladung zum Empfang im Pfarrheim. Bei einem Gläschen Sekt und "Fingerfood" nahmen die Gäste, ob Diözesanpräses, Pfarrer, Bürgermeister, Vertreter(innen) der Gemeindegruppen und der benachbarten kfd-Gruppen, die Gelegenheit zur Gratulation wahr. Symbolisch öffneten Co-Vorsitzende Waltraud Becker und Präses Pastor Burkhard Schmelz ein Einweckglas mit den "Eingeweckten Erinnerungen aus 100 Jahren kfd St. Januarius".
Für die musikalische Begleitung sorgten hier Hildegard Przemus (Geige) und Dorothea Lohmann (Querflöte).
Dieundefined Ortspresse berichtete ausführlich.
Fotos: Walter Berens, Tobias Berens

Fürbitten von kfd-Frauen vorgetragen
Marion Weilkes u. Doro Lohmann sorgen für den guten Ton
Empfang im Pfarrsaal
Waltraud Becker begrüßt die Gäste
Pastor Schmelz, Pfarrer Winter, P.Dominik
kfd-Frauen rappen
Bürgermeister Walterscheid
Erinnerungen aus dem Einmachglas
Zur kfd gehören auch Kaffee und Kuchen

kfd-Karneval 2012

Karneval St. Januarius
Karneval in St. Januarius ...
Karneval St. Josef Haßlinghausen
und bei der kfd...
Karneval St. Josef Haßlinghausen
...Haßlinghausen

Christinnen und Christen bereiten sich in der 40-tägigen Fastenzeit auf Ostern vor. Aber vorher darf es noch einmal hoch her gehen - im Karneval. So halten wir es auch - in der eigenen Gemeinde und auf Einladung unserer kfd-Schwestern auf der traditionellen Karnevalsfeier der kfd in St. Josef Haßlinghausen.

Marias Kreuzweg

Kreuzweg 2012

Nach den fröhlichen Feiern haben wir kfd-Frauen zu einem Kreuzweg-Gebet eingeladen. Unter dem Thema "An der Seite Marias - Den Kreuzweg mit der Mutter Jesu gehen" beteten wir einen Frauen-Kreuzweg in 6 Stationen. Mit Maria erlebten wir auf ganz besondere Weise das Leiden und Sterben Jesu. Sie, die Gott ein bedingungsloses Ja-Wort gegeben hat, ist den Weg Jesu bis zum bitteren Ende am Kreuz mitgegangen. Dadurch ist sie uns Menschen zur Mutter im Glauben geworden. Mit Liedern und Meditationen konnten wir den Leidensweg mitgehen.

Bei den Fürbitten wurde je eine Kerze angezündet, und so entstand ein Kreuz aus Licht, zu dem am Ende eine Schale mit gekeimten Weizenkörnern gestellt wurde. Ein Zeichen dafür, dass aus dem Tod Jesu neues Leben für uns erwächst.

Kreuzweg: Treffen im Pfarrheim

Anschlleßend trafen wir uns noch im Pfarrheim, um bei Kaffee und Brot miteinander unsere Gedanken auszutauschen.

 

Fahrt der kfd zum Essener Dom


kfd_essen_01

Am 04.07.2012 organisierte die kfd St. Januarius eine Fahrt zum Dom in Essen. 42 Personen folgten der Einladung.


Schwerpunkt war eine Führung in der Adveniat-Krypta.

Beeindruckend waren die Deckenfresken, die das "Vater unser" in heutiger Zeit darstellen. Anschließend feierten wir mit unserem Pastor Schmelz eine heilige Messe. Bei schönem Wetter konnten wir in der Esssener Innenstadt noch Kaffee und Kuchen oder Eis genießen.

 

 

Diözesanwallfahrt zur Seligen Anna Katharina Emmerick

Am 19. Sep. 2012 fand die Diözesanwallfahrt der kfd-Frauen des Bistums Essen zur Seligen Anna Katharina Emmerick nach Dülmen statt. 800 Frauen nahmen daran teil - darunter auch über 40 aus Sprockhövel. Es gab über den Nachmittag verteilt verschiedene geistliche Angebote, darunter auch eine Informationsveranstaltung über den Lebensweg der Anna Katharina, einer Bauerntochter aus Coesfeld, geboren 1774, gestorben 1824 in Dülmen. Ihr kurzes Leben war geprägt von Entbehrung und Krankheit. Nachdem sie zunächst als Magd und Näherin gearbeitet hatte, wurde ihr endlich mit 28 Jahren der Wunsch erfüllt, in das Augustinerinnen-Kloster in Dülmen einzutreten. Doch schon 1812 wurde dieses aufgelöst, und Anna Katharina lebte fortan bis zu ihrem Tod als Jungfer Emmerick in Dülmen. Ein Jahr später wurde bekannt, dass sie stigmatisiert, also mit den Wunden Jesu versehen war. Die letzten 12 Jahre ihres Lebens war sie an das Bett gefesselt, das im Original zu besichtigen ist - Foto unten. Das Bett ist 1,4 m lang und 0,7 m breit.

Nach einem langen Prozess wurde Anna Katharina Emmerick 2004 selig gesprochen. Ihr Grab befindet sich in der Heilig Kreuz - Kirche in Dülmen.

Dort endete auch die Wallfahrt mit einer gemeinsamen, eindrucksvollen Eucharistiefeier.

Mehr über das Leben und Wirken der Anna Katharina Emmerick erfahren Sie z.B. unter undefinedwww.emmerick.de

Fotos: Waltraud Becker                                                                                                            undefined zurück zur kfd-Seite

Zimmer und Bett der Anna Katharina Emmerick
Lichter am Grab